>
Menü

Briefmarkensammelverein Zillertal: Präsentation der Sondermarke "Granatkapelle am Penken"

Präsentation der Sondermarke „Granatkapelle“

Am Freitag, den 16. Juli 2021, erfolgte in alpinem Gelände - in der Granatkapelle am Penken - die Präsentation eines neuen philatelistischen Werkes der Österreichischen Post. Viele Enthusiasten „gezähnter Kostbarkeiten“ hatten sich eingefunden, um sich die bei Briefmarkensammlern so begehrten Ersttags- und Sonderstempel zu sichern. Parallel zur offiziellen Sondermarke "Granatkapelle" wurden auch zwei personalisierte Marken, die den Seligen Engelbert Kolland und weiters eine Innenansicht der Granatkapelle darstellen, aufgelegt. Auch diese Briefmarken konnten mit dem nur am gegenständlichen Tag verwendeten Sonderstempel versehen werden.

Seit knapp zehn Jahren steht auf einer Höhe von 2087 Metern die Engelbert Kolland, dem 1827 in Ramsau geborenen und am 10. Juli 1860 in Damaskus als Märtyrer verstorbenen Franziskanerpater, dem einzigen Seligen aus der Pfarre Zell, gewidmete und geweihte Granatkapelle. Die Kapelle wurde vom Architekten Mario Botta konzipiert, sie stellt die Form eines geschliffenen Granaten dar, der zwölf rhombenförmige Flächen aufweist. Das Innere zieren ein Engelbert-Porträt, geschaffen vom Bildhauer Markus Thurner unter Verwendung von insgesamt 1.321 Mosaikteilen aus heimischen Hölzern und der Altar in Nuß und Lärche mit einer Granitplatte. Der Lichteinfall erfolgt durch eine Öffnung in Form eines Kreuzes.

Ehrengäste und Organisatoren der Ersttagspräsentation in der Granatkapelle.

Diese Gedenkstätte, welche seither für viele Bergbegeisterte einen Ort der Einkehr und Besinnung darstellt, wurde von Josef Brindlinger und seiner Familie im Andenken an die Vorfahren errichtet. Für deren Ahnen hatte das Granatschürfen - im 19. sowie zu Anbeginn des 20. Jahrhunderts in den Gründen des Zillertales ein nicht unwesentlicher Wirtschaftszweig - eine besondere Bedeutung. Josef Brindlinger, seines Zeichens Obmann des Pfarrkirchenrates der Pfarre Zell, sowie dessen Familie sind darüber hinaus kirchlichen Anliegen äußerst aufgeschlossen und haben für derartige Belange nicht nur ein offenes Ohr, sondern sind auch jederzeit bereit, finanzielle Hilfestellungen zu gewähren.

Nach einer kurzen, von Dekan Dr. Ignaz Steinwender gehaltenen Andacht in der Kapelle erfolgten Grußworte, wobei auch Br. Pascal Hollaus OFM von der Franziskanerprovinz Austria, LH-Stv. ÖR Josef Geisler, der Finkenberger Bürgermeister Andreas Kröll und die Leiterin des Produktmanagement Philatelie BA MDes Patricia Liebermann der Veranstaltung die Ehre gaben. Musikalisch umrahmt wurde dieselbe durch ein Ensemble des Zeller Kirchenchores unter der Leitung von Richard Pfister.

Dass ein Motiv aus unserem Heimattal nun eine weitere Briefmarke ziert, ist dem Einsatz von HR Dr. Karl Ohnmacht, dem Briefmarkensammlerverein Zillertal und dem Philatelistenverein St. Gabriel zu verdanken, wodurch einmal mehr nicht unwesentlich zur Hebung des Bekanntheitsgrades des Zillertales  beigetragen wird.

 

Link zu weiteren Bildern

 

Terminkalender Übersicht

loader

360 Grad Panoramas

panorama vorschaubild

Newsletter Service

Newsletterservice der
Marktgemeinde Zell am Ziller:
 HIER an- / oder abmelden.

Wochenenddienste

Den aktuellen Dienstplan der Ärzte und Apotheken im Zillertal können Sie auf den Seiten der Ärzte- und Apothekerkammer erfragen (einfach auf das Logo klicken):

aerztekammer   apotheker

logo tiroler zahnaerztekammer

 

AMS Schwaz – Stellenangebote

Das Wetter in Zell

  • 03 Jan 2019

    Snow Showers -6°C -8°C

  • 04 Jan 2019

    Snow Showers -4°C -8°C

 

 

Kontakt

Marktgemeinde Zell am Ziller

Unterdorf 2
6280 Zell am Ziller

Tel.: +43 5282 2222
Fax: +43 5282 2222 29
Email: info@gemeinde-zell.at 

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag: 
jeweils von 08.00 bis 12.00 Uhr
und 13.00 bis 18.00 Uhr
Freitag: 08.00 bis 12.00 Uhr

Zum Seitenanfang